Blog

Selbstbetrachtung

Die ewig zweifelnde Lena hat am ersten Abend ihres Urlaubs beim Spiel die kleine  Franzi mit einem kräftigen Ballwurf verletzt. Dafür ist sie hart mit sich ins Gericht gegangen. Erneut scheint sie sich bewiesen zu haben, dass sie zu nichts nütze ist. Doch die überwältigende Natur der Berge bewirkt eine starke Veränderung ihres Gemütszustandes. Oder vielleicht … Weiterlesen Selbstbetrachtung

Gedankenkreisel/Gedankensprünge

Einiges dessen, was ich in den vergangenen Wochen gelesen habe, hat mich intensiv beschäftigt und treibt mich immer noch um. Grübel, grübel. Halte ich weiter fest an meiner Entscheidung gegen Buchverlage? Wer meinen Blog schon länger liest, kennt meine Argumente. Habe ich diese womöglich auch getroffen aus Angst vor Ablehnung? Ganz vermag ich das nicht auszuschließen. … Weiterlesen Gedankenkreisel/Gedankensprünge

Am Teich

Ich teile hier einen Beitrag eines Blog-Neulings über einen Teich, wie ihn wohl mancher gerne hätte und Gedanken über einiges Getier. Es lohnt sich durchaus, auch die anderen Beiträge anzusehen.

Hedwig Mundorf

Ich liebe es, meinen Morgenkaffee am Teich zu genießen. Die wärmende Sonne im Rücken, das Gezwitscher der Vögel und wie heute bei Südwind kaum Geräusche von der nahe liegenden Bundesstraße. Ich streue den Fischen etwas Futter, wohl wissend, dass sie es gar nicht benötigen, denn der trübe Teich bietet genug Futtergrundlage. Das laute Schmatzen ist nicht zu überhören, denn an dem vertrockneten Schilf zwischen den Rohrkolben wachsen lecker schmeckende Algen, die sie hörbar genießen. Aus diesem Grund sind momentan kaum noch Fische zu sehen sind, es sei denn, ich locke sie mit Futter an. Da ich von meinen ehemals 37 Goldorfen nur noch drei, selten vier, entdecke, vermute ich, dass auch Reiher und Seeadler dazu beigetragen haben, dass die klugen Tierchen abgetaucht sind. Im März gab es bereits einige warme sonnige Tage, da konnte ich noch zwölf Orfen zählen. Allerdings zog der Seeadler auch bedenklich lange ziemlich enge Kreise über…

Ursprünglichen Post anzeigen 370 weitere Wörter

Ole holt den Mond zurück

Zeichnung/Entwurf auf Plattencover-Rückseite aus meiner Aufbewahrungsbox. Sie passt gut zur heutigen Erzählung aus der Sammlung meiner Kindergeschichten. Als Gegengewicht zum gestrigen Beitrag ist sie gedacht. Denn die Welt/das Leben hat auch schöne, zarte, einfache und klare Aspekte, die die Seele zum Auftanken benötigt. Meine eigenen Kinder, besonders die drei Jungen, hatten eine ganz besonders starke Beziehung zum … Weiterlesen Ole holt den Mond zurück

Störfeuer

Ich habe ein Störfeuer in meinem Kopf, das mich massiv im Schreiben einschränkt. Szenen z. B., in denen meine Hauptfigur Lena Hoffnung schöpft oder etwas Angenehmes erlebt, werden jäh unterbrochen: Hoffnung in dieser kranken Welt? Sieh dich um, was alles geschehen ist in den vergangenen Wochen. Worauf läuft das hinaus? Was für eine Zukunft werden … Weiterlesen Störfeuer

Ein Blind Date mit Svea Kerling

Ein weiteres Mal reblogge ich einen Text von Svea Kerling, deren Sprache unter die Haut geht.

sveakerling

Ein Blind Date mit Svea Kerling

Schattenkind – kein Märchen

Anfänglich ist es nicht mehr als ein Schatten, der dich schaudern lässt. Nicht mehr als ein Gefühl. Dieses Gefühl, wenn er dich berührt. Sanft. Zärtlich tippt er an deine Schulter. Du zitterst. Dein Blut rauscht. In deinem Kopf pocht es. Du bist allein. Hörst die Stille.

Du wartest, bis sich deine Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Sie umgibt dich. Doch da, vor dir! Sieh hin! Deine Augen strengen sich an. Ein diffuser Schatten zeichnet sich ab. Langsam werden die Konturen schärfer.
Du mahnst dein Herz dazu, ruhiger zu schlagen.

Allein mit deiner Willenskraft kämpfst du gegen das Rauschen in deinen Ohren. Deine Konzentration gehört einzig und allein dieser schemenhaften Gestalt, die sich just in diesem Moment auf dich zubewegt. Einbildung, nichts dahinter.

Du schimpfst dich einen Narren. Du bist kein Kind mehr und glaubst auch nicht an Märchen. Ich stimme…

Ursprünglichen Post anzeigen 198 weitere Wörter

Rebloggt

Ich schätze die Texte von Michael Fehr. Da ich diese selber eher durch Zufall entdeckt habe, poste ich einen interessanten Artikel von lust auf lesen.de. Es lohnt sich auch, auf die Webseite zu gehen. Ein weiterer Artikel dazu über einen Roman des Künstlers: https://lustauflesen.de/michael-fehr-simeliberg/ Rebhühner auseinandernehmen – »Glanz und Schatten« von Michael Fehr Jochen Kienbaum 15. … Weiterlesen Rebloggt