Blog

Eines Tages

Eines Tages werde ich tot sein. Netter gesagt: Diese Welt verlassen haben. Das ist jetzt wirklich kein Drama, sondern nur Fakt, der mich wenig beunruhigt. Ich trachte zu verhindern, dass es vorzeitig geschieht, weil ich an Ungesagtem/Lügen erstickt bin, Feigheit mich zerdrückt hat oder verdrängte Taten meine Erinnerung auslöschen mussten.  

Wahrnehmungs-Schieflage – gesellschaftsübergreifend

Manchmal frage ich mich, was hier eigentlich schief gelaufen ist. Immer wieder komme ich zu dem Schluss, dass der Knackpunkt dort liegt, wo Geld allgemein akzeptiert zum höchsten Wert geworden ist und nicht mehr der Mensch.  Da wir alle Menschen sind, kann es nicht gesund sein, wenn wir uns selbst und unsere Mitmenschen geringer achten … Weiterlesen Wahrnehmungs-Schieflage – gesellschaftsübergreifend

Konzentrationsleck

In irgendeinem Seelenloch versickert gerade meine gesamte Konzentration. Eine halbe Seite habe ich gestern geschrieben. Fünfmal - immer wieder anders. Noch immer ist es nicht gut. Der Wendepunkt wird ertränkt durch meine Worte, entfaltet nicht seine volle Gewalt. Lang-wei-lig! So bleibt mir das nicht! Ich denke an mein Studium, was ich gar nicht gebrauchen kann … Weiterlesen Konzentrationsleck

Was ist Abstand?

Ist es der Versuch, auszuweichen oder eher das Bemühen, mehr Nähe zu erreichen? Ich denke, es hängt davon ab, ob wir eine größere Entfernung zur besseren Wahrnehmung etwas Wertvollem oder zur Befreiung von etwas Quälendem wählen. Ich liebe zum Beispiel den Moment, in  dem ich mich von einem großen Gemälde entferne und endlich dessen Schönheit … Weiterlesen Was ist Abstand?