Vom Bewusstsein in die Lebensführung

Gestern ist mir aufgefallen, dass wir vier Tage lang mit Genuss gegessen haben, satt geworden sind und bei keiner Mahlzeit Fleisch verwendet haben. Ohne dass ich darüber nachgedacht habe.

Ich bin kein Vegetarier, aber versuche seit längerem bewusst, den Fleischkonsum zu verringern als Antwort auf die Massentierhaltung. Dabei hilfreich erwiesen sich asiatische Gerichte mit viel mehr Gemüse als Fleisch/Fisch, die verschiedensten Salate mit nur wenig Fleisch, meine Tiroler Spezialitäten, Nudelgerichte und eigene Kreationen wie die vegetarischen Hackbraten. Das alles habe ich bewusst in den Speiseplan eingebaut. Nun jedoch hat sich daraus ein Automatismus entwickelt. Ich muss also gar nicht mehr darüber nachdenken, sondern koche einfach so mehr fleischlose Gerichte.

Darüber freue ich mich und denke, so soll es sein: Aus Bewusstsein/Einsicht, nicht aus Zwang, zu Beginn noch etwas stöckerig, wird Gewohnheit.

Am kommenden Wochende gibt es allerdings einen Tafelspitz und aus seiner Brühe werden dann noch mindestens zwei Suppen entstehen.

2 Gedanken zu “Vom Bewusstsein in die Lebensführung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s