Ein Satz nur – Utopia I

Beitrag zur Blogparade „Utopia“ von alice –  https://makeachoicealice.wordpress.com/

 

Dass ich das noch erleben durfte. Alles nur wegen eines einzigen Satzes, der plötzlich überall erschien. An Mauern, auf Youtube, auf Tafeln vor Geschäften und Restaurants, als Blitzlicht im Kino, auf Straßenschildern:

„Wollt Ihr wirklich so leben?!“

Auf einmal ging alles ganz schnell. MIllionenfacher Aufschrei: „Nein!“ erklang. Es folgte ein Generalstreik, ein echter. Nicht am Samstag, mitten in der Woche. Forderungen wurden ausgesprochen. Nicht zum ersten Mal, doch dieses Mal wurden wir gehört. Weil wir gemeinsam handelten. Eine Woche hielten die meisten durch. Ohne zu fragen, wer ihnen den Verlust ersetzt. Sie verdienten eh so wenig, dass es kaum etwas zu verlieren gab. Das Maß war voll.

Und was haben wir jetzt davon? Alles, was ich mir immer wünschte:

Es gibt keine Grenzen mehr, Überwachungsanlagen wurden abgebaut, Busse und Bahnen fahren uns fast überall hin. Wer ein Auto braucht oder auch nur haben möchte, fährt mit Wasserstoff. Arbeit wird wieder anständig bezahlt, sodass eine Familie davon leben kann. Es gibt ein Grundeinkommen. Deshalb können mehr Menschen Familienangehörige zu Hause pflegen, Selbstversorger sein. Viele Häuser werden in Nachbarschaftshilfe gebaut, Kinder betreut. Die Verringerung der Arbeitssuchenden hat zu einer Erhöhung der Löhne geführt.

Eine Form von Tauschhandel ist entstanden – Leistung gegen Leistung. Dadurch ist das Leben billiger, die Bevölkerung ist seelisch gesünder. Die meisten Menschen arbeiten gerne und freiwillig zusätzlich zum Grundeinkommen. Gewinne für Investoren wurden stark beschränkt, dadurch sind Mieten nicht mehr so hoch. Und noch wichtiger, der Wert von Profiten ist gesellschaftlich nicht mehr der höchste.

Tolle Erfindungen zur Energiegewinnung sind aus den  Schubladen befreit worden. Atom- und Kohlekraftwerke werden nicht mehr gebraucht. Geistige Arbeit wird von zu Hause erledigt, was viele Fahrten unnötig macht. Konferenzen finden vorwiegend am Bildschirm statt. Politker wurden ausgetauscht/abgewählt. Sie werden für Schäden, die sie der Gesellschaft zufügen, haftbar gemacht und sofort entlassen.

Häuser sind begrünt, auf den Dächern wächst Obst, Salat und Gemüse,  dazwischen stehen Liegestühle. das hat das soziale Miteinander und Verantwortungsbewusstsein für den Mitmenschen gestärkt. Straßen wurden zu Alleen mit gleichem Raum für Autos und Fahrräder.

In Europa haben alle Länder gleiche Lebensbedingungen, gleiche Rechte. Wie man sein Leben gestaltet, bestimmt jeder selbst. Zerstörte Länder wurden wieder aufgebaut, sodass ein gutes Leben möglich ist.  Auch hier steht der Schutz der Welt, der Natur an oberster Stelle. Die Völker dulden nichts anderes mehr. Es ist die oberste Direktive.

Frieden ist eingekehrt.

 

 


	

5 Gedanken zu “Ein Satz nur – Utopia I

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s