Sophie 48

Amoklauf an Schule – Rapper, Computerspiele, Horrorfilme und –romane – sie alle sind schuld am „Verfall unserer Gesellschaft“ – der Zunahme der Gewalt. Wieder so eine oberflächliche Verurteilung – und fast alle Erwachsenen plappern es nach – ja, ja, da müssen wir was tun – am besten noch mehr Verbote – nur um nicht an die Wurzeln des Übels gehen zu müssen – das  geht doch nicht –  dann müsste sich ja die ganze Gesellschaft in Frage stellen – müsste darüber nachdenken, worin ihr eigener Anteil an der sich ausbreitenden Gewalt besteht – oh nein! – welche Anstrengung, so viel zu ändern.

Glaubt Ihr wirklich, dass ein Jugendlicher, der halbwegs mit seiner Situation und der Welt im Ganzen zufrieden ist – der eine Perspektive für seine Zukunft sieht – der Menschen kennt, die er respektiert und die ihm zuhören – das sind nicht so sehr viele – dass der durch das, was er hört, sieht, liest und spielt, gewalttätig wird und Amok läuft? Ich kenn genug absolut friedfertige, menschenfreundliche in meinem Alter, die Stephen King lieben, Rap hören und nächtelang bei LAN-Partys oder vernetzt mit mir zusammen Hardcore-Spiele gezockt haben. Sagt weder etwas aus über Charakter noch über labilen Seelenzustand. Haben einfach nur Spaß gehabt – das war`s!

Die behaupteten Schuldigen sind in Wirklichkeit nur die letzten Auslöser für das, was durch Vernachlässigung, fortgesetzte Enttäuschungen, fehlende Wertschätzung, Demütigung, Zorn über all die sichtbaren Ungerechtigkeiten, mangelnde Perspektiven, Hoffnungslosigkeit und  Ohnmacht entstanden ist. Wenn sich zum eigenen Schmerz noch der Schmerz der gequälten Menschheit über dir ausbreitet, dann braucht es nur noch einen kleinen Funken, damit alles aus dem Ruder läuft.

Die Rapper hat die saubere bürgerliche Gesellschaft ganz besonders auf dem Kieker. Hört da eigentlich keiner richtig zu? Fällt euch nichts auf – außer der Wortwahl, die regelmäßig für Empörung sorgt? Die den Vorwand liefert, wieder Zensur auszuüben und Texte zu verbieten – lasst das! – wir sind fähig, uns selber ein Urteil zu bilden – spätestens wenn wir volljährig sind – dann ist jede Form von Zensur ein ungerechtfertigter Eingriff in unsere Privatsphäre. 

Immer wieder der gleiche Vorwurf – ich kann`s nicht mehr hören, ohne furchtbar wütend zu werden – die Inhalte hetzen die Jugend auf – bringen sie dazu, Straftaten zu begehen. Das lenkt doch nur von Eurer Mitschuld an der immer gewalttätiger werdenden Gesamtsituation ab. Gut, manche Aussagen finde ich etwas unappetitlich, darauf könnte ich verzichten – aber das nur am Rande – dahinter steckt doch sehr viel mehr Wesentliches. Ich hab mir die Texte richtig angehört – die deutschen wie die englischen/amerikanischen – manchmal dachte ich, mir bricht das Herz – diese tiefe Verzweiflung – diese eindringliche Beschreibung entsetzlicher Seelenzustände – habe teilweise lange darüber nachgedacht und sie zu Nachrichten und Erfahrungen in Beziehung gesetzt. Und ich sag Euch, Ihr liegt völlig falsch – es ist viel schlimmer!

Rapper sind nicht die Brandstifter – bringen nicht die Jugendlichen auf unheilvolle Ideen – bedrohen nicht deren Zukunft. Sie sind nur das Sprachrohr, der Bote – gut, der wurde auch in früheren Zeiten geköpft  – wissen aus eigenem Erleben, was der Großteil denkt und fühlt und aus welchen Gründen – das ist das eigentlich Erschreckende – dass sie gar keine Zukunft haben/sehen in ihrer Situation. Hinter dem gewaltigen Zorn ist immer so viel Schmerz, so viel Enttäuschung, so viel Ohnmacht – das kenn ich ja auch von mir. Solange diese Tatsachen nicht von der Gesellschaft verstanden, als Ursache gesehen und anerkannt werden, so lange wird sie auch nicht in der Lage sein, an den Zuständen etwas zu ändern – im Gegenteil – wenn weiterhin hirnlos große Teile einer ganzen Generation gesellschaftlich verwahrlost und abgeschrieben werden – denn nichts Anderes tut Ihr mit Eurem bequemen Denken der kurzen Wege – wird es zwangsläufig zu Aufruhr und Revolution kommen – Gewalt erzeugt Gegengewalt – auch das Fehlen einer Aktion führt zu einer Reaktion – denn auch wenn ich nicht handle, tue ich etwas – nichts ist nicht immer nichts – manchmal ist es einfach alles!

Beim Thema Zensur fällt mir auch gleich ein weiteres großes Problem ein, das sehr viel kleiner sein könnte, wenn man an den Wurzeln ansetzen würde. Das Verbot von Drogen – was ist eigentlich die größere Gefahr für das Gemeinwesen und die Sicherheit? Die Konsumenten von Drogen – oder die Drogenkartelle mit ihrem Verteilungsapparat? Nachrichten: Die Polizeiorgane finden kein Mittel gegen den organisierten Drogenhandel – Die Drogenkartelle sind stets einen Schritt voraus – Drogen überschwemmen das Land. Wovon profitiert der Drogenhandel am meisten – was macht die Kartelle reich und mächtig? Was macht es für viele Jugendliche interessant, Drogen auszuprobieren? Das Verbot von Drogen – nicht missverstehen – bin nicht für eine breitflächige Verteilung von Drogen. Hab mal gelesen: Die Einnahme von Drogen sollte für Menschen unter 18 Jahren Tabu sein, aber nicht verboten – ist auch meine Einstellung.

Gedankenspiel – was sind die Folgen, wenn die Freigabe von Drogen erreicht wird?  Der Schwarzmarkt würde komplett zusammenbrechen – die Preise würden enorm fallen – für die Kartelle würde sich das Geschäft nicht mehr lohnen – sie würden sich auflösen und ein neues Betätigungsfeld suchen – auch das Strecken und Verunreinigen wäre dann Vergangenheit – ein ganzer Sektor an Kriminalität wäre einfach nicht mehr vorhanden. – enorme Arbeitserleichterung für die Verfolgungsbehörden.

Eine Menge Jugendliche, die nur mal etwas Verbotenes tun wollen, würden Drogen nicht mehr ausprobieren – Abhängige bekämen sauberen Stoff legal – zu normalen Preisen –  würden nicht mehr für ihr ganzes Leben kriminalisiert – was eh unmöglich ist – es gäbe kaum noch Beschaffungskriminalität – die Polizei könnte sich intensiv um die Rechtsradikalen und alle anderen kranken Extremisten  kümmern – rosige Zeiten – kann es sein, dass wieder jemand etwas dagegen hat? 

Seit einiger Zeit hat sich ein neuer Markt entwickelt mit synthetischem Zeug, das in Laboren entwickelt wird und Millionen einbringt – hab ich auch in einer Nachtsendung gesehen – das finde ich gesundheitlich wirklich richtig bedenklich. Es wird gekauft von denen, die etwas einwerfen müssen, aber deshalb nicht vorbestraft sein wollen. Bei den synthetischen Drogen wird das Verbot nach Inhaltsstoffen und deren Gehalt bestimmt – also werden die chemischen Formeln dementsprechend ständig abgeändert und modifiziert – was sie meiner Meinung nach noch gefährlicher macht. Das kann man sich alles legal mit der Post schicken lassen. Dieser Markt hätte sich dann auch erledigt, weil sich auch dieses Geschäft bei sinkenden Preisen nicht mehr lohnt.

Warum nennt man es auch: „sich das Hirn wegblasen“, wie fühlt man sich wohl, wenn man das braucht? Man kann die Welt einfach nicht mehr aushalten – das ist es – diese kaputte, kranke Welt, die wir so nicht gewollt und nicht gemacht haben – ich kenne diesen Zustand aus der Vergangenheit nur zu genau. Gott sei Dank waren es nur seltene Ausritte. Unabhängigkeit bedeutet für mich auch, nicht abhängig von Drogen zu sein. Jetzt habe ich ein Ziel, habe mein Wissen erweitert und die Hoffnung, zumindest für mich und mein engeres Umfeld etwas verändern zu können.

Nächster Schritt – um das Abgleiten in die Sucht zu verhindern – muss eine vollständige Aufklärung  sein – anstatt plakativ mit Schlagwörtern schocken zu wollen – das nimmt keiner von  uns ernst – wir glauben euch einfach nicht mehr – über die Inhaltsstoffe, die biologischen und chemischen Prozesse und deren Folgen auf das Gehirn und andere Organe  – z. B. im Biologieunterricht – anstelle des Sezierens von Ochsenaugen und Froschschenkeln. Das würde auch das Fach interessanter machen. Ich hab jedenfalls keine Lust mehr auf Pulver und Pillen, seit ich das gelesen und verstanden habe  – und Gras würd ich nur noch rauchen, wenn ich sicher bin, dass ich es dosiert und als reinen Genuss konsumieren kann. Wissen ist alles – auch in diesem Bereich.

Auch hier hab ich mich über in der Geschichte informiert – merke immer stärker, man muss Geschichte kennen, um Gegenwart richtig zu verstehen und verantwortungsvoll zu handeln  – nicht nur Könige, Schlachten und Jahreszahlen zusammenhanglos auswendig lernen wie in der Schule, sondern die Zusammenhänge erfassen – selber erfassen, nicht von anderen etwas vorbeten lassen – du weißt ja nie, was manipulativ verschwiegen wurde. Die Prohibition in den USA ist das beste Beispiel dafür, dass man mit solchen Verboten nicht nur mehr Schaden für die Bevölkerung produziert, sondern auch dem organisierten Verbrechen und der Gewalt Tor und Tür öffnet, um gewaltige Gewinne zu machen.

 

 

7 Gedanken zu “Sophie 48

    1. Früher habe ich oft IceT und Ice Cube sowie Tupac Shakur gehört. Krass und sehr berührend sind auch die Texte von Tec n9ne. Wie gesagt, sie sind nur die Boten. Auch vieles von Bushido – ganz böse – und Sido beschreibt nur den Ist-Zustand und dahinter so viel Schmerz. So etwas kann ich nicht einfach ausblenden.

      Gefällt 1 Person

    2. Hab`s mir angehört und es erinnert mich stark an die Texte meines jüngsten Sohnes, kurz nachdem eine seiner Schwestern gestorben war. Er hat damals ein Tape für mich gemacht. Es tut einfach nur weh. Er hat die Kurve gekriegt und durch viel Nachdenken und Reden beschlossen, ein guter Mensch zu sein, weil man durch schlechte Taten immer nur die eigene Seele weiter beschädigt. So dreht sich die Spirale immer weiter.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s