Scheuklappendenken

Wie ich es verabscheue, wenn Menschen nicht über ihren Tellerrand hinaus denken können, bar jeder Fähigkeit zur Verknüpfung.

Seit einiger Zeit frage ich mich, wie die Menschheit bis heute z. B. ohne den vorbeugenden Brandschutz und dessen Vorschriften hat überleben können, der Kuschelecken zum Lesen und Entspannen im Klassenraum verbietet, ebenso den Fön im Klassenzimmer zum Trocknen klitschnasser Haare nach den Pausen.  Oder ohne die Hygienevorschriften, die das Benutzen von Holzlöffeln beim Rühren und Teig schlagen unter Strafe stellen. Oder ohne die Diebstahlschutzexperten, die teure Absicherungen verkaufen, obwohl auch diese leicht von Dieben zu überwinden sind, die oft genug – besonders bei Autos – der Technik weit voraus sind. So wird dann bei fehlender angeratener Sicherheitssysteme die Versicherung bei einem Einbruch nicht zahlen, der auch mit diesen Maßnahmen erfolgt wäre. Oder ohne eine – kostspielige – Statik für eine Gartenhütte?

Zurück zum Brandschutz. Er hat u. a. bei Besichtigung unserer Schule vorgeschrieben, dass die Tür zum ebenerdigen, mit einem Fenster versehenen Kopierraum immer verschlossen sein muss. Was bedeutet, dass man durch die chemischen, extremen Ausdünstungen vergiftet oder zumindest am Atmen gehindert würde. Also hab ich, nachdem der Keil zum Offenhalten entfernt worden war, den Mülleimer zwischen die Tür geklemmt. Dann kam die Ermahnung: Ja, aber der Brandschutz hat… Na und? Das ist hirnrissig. Und wenn der Kopierer brennen sollte – warum sollte er das? – würde ich aus dem Fenster klettern. Wo also ist die Gefahr? Sie besteht in der Vergiftung, mit der der Brandschutz natürlich nichts zu tun hat. Das ist eine andere Behörde zur Arbeitsplatzsicherheit. Einfach nur bescheuert. Bei mir bleibt die Tür offen, Strafe zahle ich gerne und kommuniziere das öffentlich. Ach, meldet sich der Brandschutz an ? Ja? Dann können wir die Tür immer noch schließen, da diese Leute ja Argumenten nicht wirklich zugänglich sind oder aufgrund ihres Scheuklappenstudiums diese nicht begreifen können.

Fazir : Tür bleibt offen, Keil ist zurück.

Alles wird berechnet, aber nicht in der Praxis überprüft. Jeder Bereich lernt schön für sich auswendig. Verknüpfungen bilden, ganzheitlich und selbstständig denken wurden schon in der Schule erstickt. Absolventen von Hochschulen müssen erst mühsam und langwierig praktisch bildbar geschult werden – besonders Ökonomen und Ingenieure – bevor sie in einer Firma sinnvoll einsetzbar sind.

20 Gedanken zu “Scheuklappendenken

  1. Na, Papa-Staat muß doch auf Teufel komm raus beweisen, wie sehr er sich um uns kümmert, während an anderen Stellen… doch lassen wir das.

    Nun, es ist doch eine wunderbar geplante Abfolge der Neuzeit, was Zeitgeist und gesponsorte Werte angeht.
    Nach der Toleranz erfolgt jetzt der Aspekt der Sicherheit, welcher kanonartig bis zum Er-Brechen durch alle Dorfer der Welt geprügelt wird.
    Beschäftigungstherapie, Bevormundungen und der Diebstahl der letzten Autarkie …
    Nein, niemand hat vor eine Mauer zu errichten, man sorgt sich nur:
    ´ne Helikopter-Elite -(;-)

    Gefällt 1 Person

    1. Um mich muss sich gar niemand kümmern. Schafft mir die Grundlagen der Versorgungsleistungen, für die ich meine Steuern zahle und lasst mich/uns alle einfach arbeiten, bauen, leben. Das schafft Motivation zur Anstrengung. Alles andere lähmt nur, verteuert sämtliche Lebensbereiche zugunsten einiger weniger.

      Gefällt mir

  2. Falls ein Kopierer Feuer finge, würden sich sehr, sehr schnell sehr giftige Dämpfe ausbreiten! Und: es gibt durchaus die Möglichkeit, die Tür offen zu halten, dafür gibt es eine Vorrichtung an besagter Tür oder eine neuartige Art von Brandschutztür, die bei geringster Rauchentwicklung automatisch schließt. Kostet aber! Liegt also nicht an der diesbezüglichen Unwissenheit von Fachleuten, sondern am Geld.
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sonja,
      wir haben diesbezüglich einen unterschiedlichen Ansatz. Mir fehlt dieses große Sicherheitsbedürfnis bzw. habe ich keine Ängste. Außerdem habe ich die schmerzliche Erfahrung gemacht, dass auch die teuersten Sicherheitssysteme den Tod von menschen nicht verhindern können, wenn ihre Zeit um ist.
      Unsere Schule braucht keine Tür, die automatisch schließt, denn in den Kopierraum passen höchsten zwei Personen. Bei offener Tür verlasse ich den Raum mit zwei Schritten im Bedarfsfall und schließe die Tür selbst. Wir haben ausreichend Schutzübungen gemacht. Menschen verlieren m. E. jeden Instinkt zum richtigen Handeln, wenn sie überall durch Technik – die gerade im Brandfall ausfallen kann – und Vorschriften gepampert werden.

      Gefällt mir

  3. Wie haben wir alle nur überlebt ohne die zweite Fluchttür?
    Demnächst muss jede Wohnung eine zweite Tür aufweisen. 🙄🙂
    Und am Besten noch Protokol führen wann man welches Gerät genutzt hat um den Schuldigen sofort auszumachen.
    Immer schön das eigene Denken den Anderen überlassen und einfach blind und Kopflos folgen.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s