Zwang

Mein Körper reagiert sehr sensibel auf jede Art von Zwang. So ganz ohne Gedanken, ganz tief aus seiner/meiner Mitte heraus. Manchmal muss ich laut lachen, wenn ich es mal wieder feststelle. So auch heute morgen.

Ein Termin zur Blutuntersuchung stand an, weil es mich am Dienstag umgehauen hat – nach dem Unterricht. Während eines Elterngespräches fing es plötzlich an. Hohes Fieber, Lymphknoten dick und schmerzten, Übelkeit, Schwindel. Totalausfall. Gestern nachmittag schon bessere Stimmung, Lymphknoten immer noch geschwollen.

9.00 Uhr nüchtern in der Praxis aufschlagen. Kein Problem, weil ich eh nur Sonntags frühstücke – eigentlich. War daher äußerst überrascht, als sich ein beißendes Hungergefühl einstellte. Dann war mir der Grund klar. Sonst tue ich es aus eigenem Willen, heute war essen verboten.  Ihr versteht? Kleinkindhabitude oder Reptilienhirn? Egal. Ich hatte tierischen Hunger, bis ich nach Hause kam.

Wer mich sucht, findet mich auf dem Sofa mit Rührei und Antibiotikum. Bis dann.

29 Gedanken zu “Zwang

      1. Ich hatte mal 42 Grad Fieber. Der Arzt meinte ich würde mich nur anstellen, ich wäre nicht krank. Ich sollte einfach ignoriert werden. Das waren heftige einsame Tage. Ich hätte drauf gehen können.
        So etwas könnte ich meinen Kindern nie antun, ich würde umkommen vor Sorge.
        Aber du hast recht, es war einmal. Trotzdem unvorstellbar schlimm.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s