Ein bisschen schwerhörig

bin ich nicht allein. Es ist gut, nicht allein zu sein mit den eigenen Defiziten. Manchmal kann diese Entdeckung gar in einem Lachkoller enden.

Meine Lieblingscousine und ich besuchten eine Goldschmiedin, um ein paar Ketten neu knoten zu lassen. In einem gemütlichen Raum des renovierten Holzhauses befand sich das Atelier, in dem wir freundlich begrüßt wurden von Herrin und riesigem Wuschelpuschel-Hund.

Bevor wir unsere kaputten Preziosen ausbreiten konnten, verschwand die Frau kurz mit den Worten: „Einen Moment bitte. Ich mache gerade mal die Musik leiser.“ Wir sahen uns zweifelnd an und ich fragte: „Hast du Musik gehört?“ Meine Cousine schüttelte den Kopf und wir fingen heftig an zu lachen. Den Grund haben wir nicht verraten.

6 Gedanken zu “Ein bisschen schwerhörig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s