Nachtrag

zum vorherigen Beitrag:

Ich gehe natürlich nicht hin und streiche die ersten selbst geschriebenen Worte eines Kindes rot durch. Dafür, dass es den Klang der Buchstaben erkannt und sich gemerkt hat, werde ich es durchaus loben. Das ist ja der Anfang. Nichts spricht jedoch dagegen, den Kindern zu erklären, dass es eine Einigung auf feste Schreibweisen gibt, damit jeder den Text eines anderen lesen und verstehen kann, ohne ihn sich laut vorzusagen. Dass weiterhin jeder ein wenig anders hört, also nicht alle nach Gehör gleich schreiben und wir das deshalb ganz schnell richtig lernen.

Es gibt z. B. Kinder, die bestimmte I-Laute wir Ü sprechen: ürgent etwas, nürgents, Kürsche usw.

Dialekte wie das Südhessische sprechen auch ch und g als sch, was zu Verwechslungen führen kann, verschlucken die meisten Endungen. Für mich als zugezogenes Kind war das eine Katastrophe.

Eine kleine, durchaus liebenswerte erste Schrifterprobung meines jüngsten Sohnes, die ich Jahre später in einem seiner Lieblingsbücher entdeckte. Ich hatte ihm erklärt, wenn es einen !wichtigen! Grund gebe, aus dem er seine Aufgaben nicht fertig machen könne, so werde ich ihm eine kurze Mitteilung an die Lehrerin mitgeben:

main son konte kane hasafgabe machen, wail er kane lussd hate. (Das war für ihn ein überaus wichtiger Grund. Doch war ihm wohl klar, dass ich es nicht ganz so sehen würde, denn sonst hätte er mich ja bitten können)

Ich versuche immer wieder zu begründen, warum Rechtschreibung in einem gewissen Maß über die Noten hinaus wichtig ist. Argumentiere dann mit fehlerhaften Rezepten eines Arztes, die zu falschen, gefährlichen Medikamenten führen können oder handschriftliche unleserliche Notizen, die falsche Reaktionen nach sich ziehen .

Mein eindrücklichstes Beispiel zur Groß- und Kleinschreibung eignet sich leider nicht für die Schule vor der 10. Klasse. Es ist eine Überschrift zur Winterfütterung und stammt unfreiwillig von meiner damals 12jährigen Tochter:

Helft den Armen vögeln!

Ich musste so lachen ud dachte nur, dass dies sicher nicht nötig sei. Meine Tochter war sehr sauer auf mich. Ich find`s noch immer sehr witzig.

 

 

3 Gedanken zu “Nachtrag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s