Desensibilisierung oder vielleicht eher Härtetest?

Wer schon länger bei mir liest, weiß wie sehr ich es verabscheue, mich fremdbestimmt zu fühlen, einschränken zu lassen. Sei es durch Menschen, Schmerzen oder was auch immer.

Ich habe keinerlei richtige Allergie, jedoch gibt es zuweilen allergische Reaktionen. Wie ich jetzt darauf komme? Nun, es ist Erdbeerzeit und ich liebe diese Erdbeeren, auf die ich jeweils elf Monate warte. Nur leider bekomme ich davon erst einmal überaus lästigen juckenden Hautausschlag. Natürlich werd ich deshalb nicht auf diesen einzigartigen Genuss verzichten. So habe ich seit Jahren die Angewohnheit, sofort ein ganzes Kilo zu verzehren. Und es juckt und juckt und juckt. Und ich kratze, kratze, kratze – bis in das Blut hinein. Was soll ich sagen? Nach diesem ersten Mal passiert gar nichts  mehr und ich kann einen Monat Erdbeeren essen ohne jede Nebenwirkung.

Ähnlich mache ich es übrigens auch mit Stechmücken. natürlich esse ich die nicht. Aber ich lasse mich bei geöffnetem Fenster eine Nacht lang stechen. Danach haben sie wohl die Nase voll – ich erstmal auch-, und ich meine Ruhe.

5 Gedanken zu “Desensibilisierung oder vielleicht eher Härtetest?

  1. Dann ist das wohl die richtige Art, damit umzugehen. Allergien sind leider auf dem Vormarsch, meine Enkelinnen, die auf Fehmarn leben, sind stark geplagt. Zum Glück haben meine Töchter einen Kinderarzt in Greifswald gefunden, der alternativ behandelt, so dass die Große bereits weitestgehend allergiefrei ist. Für die jüngere backen wir Kuchen mit Dinkelmehl und Mandelmilch, das verträgt sie ganz gut. Meinen Töchtern wurden beiden mit drei Jahren die Mandeln herausgenommen, weil sie ständig unter heftigster Angina litten. Heute vermuten wir, daß es sich wohl auch um Kuhmilchallergie handelte, so wie bei den beiden Enkelinnen. Die haben beide die Mandeln noch, nachdem der o.g. Kinderarzt u.a. auch diese Allergie erkannte und die beiden mit diversen Globalisierung und Kräutern behandelte.

    Gefällt 2 Personen

  2. Das ist ja mal eine coole Art damit umzugehen.
    So ergeht es mir jedes Jahr aufs Neue mit der Sonne.
    Dieses Jahr ist das Erste wo ich keinerlei allergische Reaktion auf die Sonne habe.
    Bei Blutorangen bekomme ich immer eine schäbige Stelle an der Hand, irgend ein Ekzem. Trotzdem habe ich mir im Januar einen Beutel gegönnt, weil ich sie so gerne mag.

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s