Handy-Vertrag

Meine Mutter ist im Krankenhaus und wünscht sich ein Senioren-Handy, um Kontakte zu halten.

Handy-Vertrag in D: Handy kaufen, Starterset besorgen. Zu Hause dann gefühlt tausend Angaben machen – Personalausweis abfotografieren und übermitteln – warten -Videokonferenz und nochmal Fragen über Fragen – Aktivierung nach 12 Stunden – aufladen – fertig.

Handy-Vertrag in NZ: Handy-Laden am Flughafen, Karte mit Flatrate kaufen – Personalien angeben – Aktivierung sofort – nach Hause telefonieren.

12 Gedanken zu “Handy-Vertrag

      1. Das ist dann doch eine gute Idee. Zwei Problemchen auf einen Schlag erledigt.
        Nur nicht bequatschen lassen mit deiner Handynr. Sonst hast du sie überall und nirgends an der Backe. Ist für deine Gesundheit auch nicht gut.

        Gefällt 1 Person

      2. Nachdem sie mich letzte Woche anpampte, ob das alles mich etwa! belaste – und es war absolut stressig – sie sei doch meine Mutter, meinte sie gestern, ich sei aber dünn geworden. Die Schule sei mir sicher zu viel. Na ja, nach dem KKH-Aufenthalt kommt der Pflegedienst nach Haus. Mir reicht`s. hab ich auch so „kommuniziert“.

        Gefällt 1 Person

      3. 👍Da hilft nur eindeutige Grenzen setzen und auch durchhalten.

        Irgendwie bewundere ich deine Vorgehensweise aber anders herum schüttel ich auch nur mit den Kopf. Ich wäre schon auf und davon, Sch…. egal auf das Versprechen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s