Belohnungen

Wir haben in der Klasse eine Art Ampel mit grünem, hellgrünem, gelbem, orangenem und rotem Kreis für das Verhalten der einzelnen Schüler, weil die Referendarin sich einen Maßnahmenkatalog überlegen sollte. Na gut. Über die Handhabung hatte ich gestern eine Diskussion.

Es ging um den Startpunkt aller Namen. Für mich ist/war es selbstverständlich, dass alle auf Grün starten. Bei Ausreißern nach unten, Richtung Rot, hätten dann die betreffenden Schüler ein Zeichen dafür, dass sie ihr Verhalten regulieren müssen. Darin liegt für mich der einzige Sinn einer solchen Konstruktion. Diese Ampel ersetzt auch keineswegs das Gespräch, um die Wurzel problematischen Verhaltens zu finden.

Nun waren die Nachwuchslehrer der Meinung, man müsse auf Gelb starten, damit man diejenigen, die nicht stören, belohnen könne. Auf meine Frage, warum in aller Welt man ganz normales Verhalten belohnen müsse, bekam ich keine konkrete Antwort. Ich empfinde es als höchst problematisch, eine Konkurrenz um noch normaleres, angepassteres, gefälligeres Verhalten in Gang zu setzen. Das stört m. E. den Zusammenhalt und echtes soziales Verhalten aus Einsicht, wenn es nur noch um den Olymp im grünen Punkt geht. Irgendwann fragt sich dann der Eine oder Andere, warum benehme ich mich noch anständig, wenn ich doch nie ganz nach oben komme.

Gehe ich fehl in dem Gefühl, dass hier eine völlig falsche Richtung eingeschlagen wird? Hin zu permanentem Wettbewerb, der zu Jeder gegen Jeden führt? Das ist nicht mein Ziel. Bei mir wird auf Dunkelgrün gestartet.

22 Gedanken zu “Belohnungen

  1. Ich finde Ampeln, Sternchen sammeln, Aufkleber verteilen und Co. einfach nur doof. Es gibt sogar weiterführende Schulen die für jeden Schüler ein Punkte Konto haben. Sie starten z.B. mit 300 Punkten und für jedes negative Verhalten werden Punkte abgezogen. Beib 0 gibt es ein Eltern Gespräch. Furchtbar.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich finde diese ganze Bewertungs-Geschichte ziemlich gruselich …
    Früher hieß das mal Fleiß-Kärtchen … als meine Mutter jung war … klar – damals gings nicht um Einsicht und Verständnis sondern nur ums Funktionieren … hat sich ja enorm was verändert inzwischen 😞

    Gefällt 1 Person

  3. Dein Gefühl ist total richtig! Wir haben das anders gelöst (bzw. unsere Lehrkraft, die grad ihr Studium abgeschlossen hat): Gemeinsam mit den Kindern wurden Klassenregeln erstellt, gemalt und dann von jedem Kind unterschrieben. Wer die Regeln einhält, bekommt ein Sternchen. ABER: Am Ende landen alle Sternchen bei der Lernkraft, also die gesammte Klasse sammelt GEMEINSAM für ein Ziel (ich glaube, ein Kuchen;)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s