Wahlen

Sophia, die fast Achtzehnjährige schulmüde Ausreißerin hat sich in ihrem Tagebuch auch über Wahlen und Parteien Gedanken gemacht. Warum nur hat sie die SPD gar nicht erwähnt bzw. vergessen? Da es gegenwärtig einige wegweisende Wahlen geben wird, habe ich diesen Auszug ausgesucht :

Darf in diesem Jahr zum ersten Mal wählen. Toll, aber wen – welche Partei – nach welchen Kriterien beurteilen? Eigentlich habe ich gar kein Vertrauen zu diesen Leuten, möchte am liebsten gar nicht wählen gehen. Keine Lösung – wähle ja auch dann. Weil meine Stimme fehlt, hat dann die Partei die meisten Prozente, die ich gar nicht will. Selbst die Grünen haben mich misstrauisch gemacht, seit sie in Designerklamotten rumlaufen. Beim Umziehen haben sie wohl ihre Inhalte gleich mit ausgezogen. Würden sie die wieder abgeben, wenn es drauf ankäme? Habe noch Hoffnung, sobald sie selber drauf kommen, was da gerade passiert.
Erkenne ihre Themen nicht – es gibt doch noch mehr zu bekämpfen als die Kernenergie – wichtiger denn je Tier- und Menschenschutz – Massentierhaltung hat gewaltige Ausmaße angenommen – zu wenig Kontrollen – so furchtbare Qualen – Tiertransporte möglichst verhindern – Strafen abschaffen für alle, die aufdecken wollen und unerlaubt filmen – Skandal! – Kleinbauern erhalten – Biobauern stützen – Umrüstung auf Bio fördern und erleichtern – kleine Firmen und Familienbetriebe gegen Übernahmen durch Konzerne rechtlich stärken – oft noch gesundes Arbeitsverhältnis – Anonymität der Arbeiter in Großbetrieben nimmt mit der Anzahl zu – dadurch wird Ausbeutung ohne Skrupel zunehmend erleichtert – Kinder ausnahmslos schützen vor Übergriffen – Eltern mehr Zeit ermöglichen für die Familie – bessere Arbeitsbedingungen und Bezahlung – Unterstützung von Kranken – Wohnungsnot mildern – Mietwucher verbieten – mehr fällt mir im Moment nicht ein.
Doch – noch Eins – mal nachdenken über Notwendigkeit von Zoos – ich könnt jedes Mal heulen, wenn ich die depressiven Wildkatzen und Eisbären sehe – ist nicht ein bisschen artgerecht – da ändern auch 100 qm mehr nichts – brauchen doch ganz andere Flächen, um ihre Natur auszuleben – kann man in jeder Tierdoku sehen – sind auch viel informativer und fördern Verständnis für wahre Bedürfnisse der Tiere. Frag mich grad, ob das Ansehen der Tiere in – egal wie großen – Gehegen hinter Gittern nicht eher das Bewusstsein in die Richtung lenkt, man dürfe oder müsse gar diese Lebewesen einsperren. Hab als Kind gedacht, wilde Tiere sind böse – erst viel später begriffen, dass sie nur ihrer Natur und dem Instinkt folgen, sich selbst und ihren Nachkommen das Überleben zu sichern. Man muss ja nicht dahin gehen, wo sie leben – eigenes Risiko – bedroht sie nicht – schränkt ihren Lebensraum nicht immer weiter ein – dann geschieht Euch auch nichts – andernfalls, selbst dran schuld.
Was für mich gar nicht in Frage kommt, sind die Neo-Liberalen, die den Sinn des Wortes „Freiheit“ ins Gegenteil verkehrt haben – verwenden ihn eingeschränkt auf Wirtschaft und Industrie – und zwar global – dadurch Freiheit aller anderen abgeschafft – klingt eher nach Neo-Kolonialismus oder Neo-Sklaverei. Das können auch ein paar Schreie nach Steuererleichterungen nicht verbergen.
Alles, was „christlich“ im Namen hat, ist mir natürlich auch eher verdächtig – da will ich auch nicht dran – das hat nichts mit dem zu tun, was ich unter christlich verstehe – verabscheue diese als richtig vermittelte Doppelmoral. Habe ja gar nichts gegen einen Glauben – im Grunde auch nichts gegen Religiosität – aber enorm viel gegen Kirchen – bei den meisten Kirchenvertretern geht es nur mehr um Macht – wird auch hier erhalten durch Angstmacherei und Verunsicherung – Machterhalt wird in diesen Kreisen genau so unerbittlich mit allen Mitteln verfolgt, wie in Politik und Wirtschaft – weiteres Mittel wie gewohnt zur Volksverdummung.
Wahlprogramme und Wahlreden haben nicht wirklich konkrete Aussagen, Wahlversprechen werden schon aus Tradition gebrochen. Außerdem wirkt nichts und keiner der Kandidaten ehrlich, nur auf kurzfristige Effekte aus. Viele Worte, kaum Inhalt, alles schwammig. Alles gigantische Werbeveranstaltungen – das riecht doch nach geplanter Täuschung. Geldvernichtungskampagnen ohne Sinn.
Möchte mal wissen, wie viele Imageberater da am Werk sind. Sprechweise, Betonung, Frisur, selbst Brille – alles wird ausgesucht danach, was am besten ankommt. Die Reden werden nach psychologischen Gesichtspunkten von Fremden geschrieben. Eigentlich gewinnt die erfolgreichste Werbeagentur die Wahlen.
Ich wollte gar nicht gewählt werden für Dinge, die ich als Verkaufsstrategie versprochen habe, die ich aber eigentlich gar nicht tun will. Warum stellt sich nicht mal einer hin und sagt: “Ich habe die Überzeugung und will das erreichen. Wer das auch will, sollte mich wählen. Für etwas Anderes stehe ich nicht zur Verfügung, das wäre gegen mein Gewissen.“ Das wär doch mal eine Aussage, mit der man etwas anfangen kann, der Person könnte man vertrauen, von der könnte man sich vertreten lassen.

6 Gedanken zu “Wahlen

      1. Das Schlimme ist in meinen Augen, dass es von den Spitzen der gegenwärtigen Politikerkaste auch zu keiner Zeit beabsichtigt ist, irgend etwas davon umzusetzen. Es ist genau betrachtet so, dass wahre Bürgerrechte nur zu Wahlen existieren und sie danach umgehend wieder aberkannt werden. Als habe man einer Person und nicht einer Idee oder einem Vorhaben Vollmacht über das eigene Leben und dessen Umstände vollständig abgetreten.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s